Logobild 3 Jungs und Bücher und ein Computerbildschirm zum Thema Berufsfindung

Checkliste für das Vorstellungsgespräch

 

  • Der Gesprächsverlauf:
    Sei nicht stumm wie ein Fisch, rede aber auch nicht die ganze Zeit. Halte Blickkontakt. Wichtig ist, dass Du Deinem Gegenüber zuhörst und auf das eingehst, was er oder sie sagt. Gut ist es, wenn Du eigene Fragen stellst, z.B. zur Ausbildung oder zur Firma. Das zeigt, dass Du Interesse an der Firma hast. Wenn Du etwas nicht verstanden hast, frage nach. Es wäre nämlich blöd, wenn Du irgend etwas anderes auf die gestellte Frage antwortest. Hast Du vor Aufregung etwas vergessen, darfst Du ruhig um kurze Bedenkzeit bitten und sagen, dass Du gerade sehr nervös bist.
    Werden Dir Fragen gestellt, die Du nicht beantworten musst (z.B. „welche Partei würden Sie wählen, wenn Sie 18 Jahre alt wären“), dann antworte möglichst diplomatisch und nicht pampig, z.B. „Darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, da ich erst 16 Jahre alt bin.“
    Am Ende des Gesprächs: Die Verabschiedung nicht vergessen.
    Denke daran, dass die Prüfungssituation erst zu Ende ist, wenn Du die Firma verlassen hast und nicht, wenn Du z.B. noch in die Kantine eingeladen wirst!